Dein Weg zur Feuerwehr

Voraussetzungen

  • Wohnort in einer Gemeinde mit Orts- oder Verbandsfeuerwehr im Kanton Schaffhausen
  • Arbeitsort bei einem Betrieb mit Betriebsfeuerwehr
  • gesunde körperliche Verfassung (du musst kein Sportler sein)
  • Schweizerdeutsch einwandfrei verstehen (sonst wirds gefährlich im Einsatz!)
  • bereit zur Pagertragepflicht
  • ab 18 Jahren
    (gemäss Festlegung deiner Gemeinde oder deines Betriebs, unter 18 Jahren kannst du wo vorhanden der Jugendfeuerwehr beitreten)


Der Weg zur Feuerwehr

  1. Melde dich bei der Kontaktperson der Feuerwehr deiner Wohngemeinde oder der Betriebsfeuerwehr. Keine Angst, wir beissen nicht und freuen uns über jeden Anruf oder jedes Kontaktformular.
  2. Bei der Kontaktperson oder auf der Website deiner Feuerwehr erfährst du, wann die nächsten Übungen stattfinden. Wir laden dich an eine Übung oder zu einem Informationsabend ein, um bei uns Feuerwehrluft zu schnuppern und um dir die verschiedenen Aufgaben zu zeigen. An diesem Abend stellen wir dir eine kompetente Feuerwehrperson für alle deine Fragen zur Seite.
  3. Nun kannst du nochmals in Ruhe überlegen, ob du überhaupt in die Feuerwehr möchtest.
  4. Falls ja, erhältst du alle nötigen Unterlagen.
  5. Anschliessend wirst du mit Einsatzkleidern und allenfalls mit einem Pager ausgerüstet. Den Pager hast du immer bei dir, die Kleider sind im Depot.
  6. Gleichzeitig wirst du in Absprache mit dem Ausbildungsverantwortlichen zu einem Grundkurs angemeldet. Dieser dauert 3 Tage.
  7. Nun kann es losgehen. Wir begleiten dich bei deinen ersten Übungen und natürlich helfen dir alle Kameraden bei deinen ersten Einsätzen.


Was wir dir bieten

In der Feuerwehr lernst du das Handwerk des Löschens und des Rettens sowie den Umgang mit Stresssituationen kennen.
Die Freundschaften und das Wort „Team“ werden bei uns ganz gross geschrieben! Die Feuerwehr bietet dir ein riesiges Netzwerk an Personen aus deiner Umgebung. Auch tiefe Freundschaften durch die Feuerwehr sind nicht selten.
Zudem wird dir für deine Arbeit und deine Einsatzbereitschaft ein Sold bezahlt. Sowohl die Einsatz-, als auch die Übungsstunden sind besoldet.

Was gibt es schöneres – ein Hobby, bei dem du kein Geld ausgibst, sondern welches erhältst!